Was ist VPN?

Der Abkürzung steht für Virtual Private Network. Damit werden Netzwerk-Verbindungen beschrieben, die zwischen einem Endgerät oder geschlossenen (privaten) Netzwerk mit einem anderen geschlossenen Netzwerk hergestellt werden. Diese Verbindungen laufen als virtuelle Datenleitungen über das öffentliche Internet von Endpunkt zu Endpunkt. Geräte hinter diesen Endpunkten erscheinen, als wären sie im selben lokalen, geschlossenen Netzwerk.

Die Daten, die über diese virtuelle Verbindung laufen, sind verschlüsselt und können so nicht „mitgelesen“ werden. Für den Aufbau einer Verbindung ist eine Authentifizierung notwendig.
Wer es ganz genau wissen will, kann sich umfassend im Internet informieren.

Wozu benötige ich VPN?

Das Netzwerk der Hochschule ist nach Außen mit einer Firewall geschützt. Diese soll verhindern, dass unsere Netzwerkinfrastruktur den ständigen Angriffen von Hackern, Viren und Trojanern ausgesetzt ist.

Somit kann man vom Internet aus nur auf Netzwerk-Resourcen innerhalb der Hochschule zugreifen die in der Firewall freigegeben sind.
Beispiele hierfür sind unsere Webseiten und der Abruf der Email von unserem Mailserver.

Mit dem Aufbau einer VPN-Verbindung zwischen ihrem Rechner von Zuhause mit unserem Netzwerk, wird ihr Rechner so wie ein lokaler Hochschulrechner eingebunden. Sie können so von zu Hause auf weitere Resourcen und Dienste zugreifen.

  • Netzwerkfreigaben auf unseren Servern
  • Nutzung der SAP-Systeme beim HCC-Magdeburg
  • Nutzung der elektronischen Datenbanken und Zeitschriften der Bibliothek

Einrichten der VPN-Verbindung

Alle Studenten der Hochschule Ludwigshafen am Rhein haben die Möglichkeit über eine bestehende Internetverbindung eine VPN-Verbindung zum Hochschul-Netz aufzubauen.

Alle Accounts der Domäne können  VPN nutzen!

Nutzungsvorraussetzung:

  • gültiger Account im Hochschul-Netz (Microsoft Domäne CAMPUS)
  • aktuelles Passwort

Weitere Informationen findet ihr unter.

Zurück zur Übersicht